Angebot & Preise
Bestellung
Infos zur Sterntaufe >>
Über MySTAR >>
Die Sterne >>
Extras >>


Exklusive Insider-Tipps:
So machen Sie das perfekte Geschenk mit der Sterntaufe. Kostenlose Hintergrundinfos
>> Details

Ihre E-mail:
 


Herkules (Herakles)

Bestens sichtbar in Europa: Fruehling, Sommer und Herbst



Lehnen sie sich zurueck und geniessen Sie die nun folgenden Zeilen - denn dieses Sternbild ist so alt, dass selbst die antiken Griechen anfangs nicht wussten, wo sein geschichtlicher Ursprung liegt.

Es war klar, dass dieses Sternbild einen grossen Helden darstellt - und die griechische Sagenwelt (ebenso wie spaeter die Roemer) kannten niemand groesseren als Herkules. Einst war Zeus wieder auf Geschaeftsreise, da traf er Alkmene, die schoenste und kluegste der sterblichen Frauen.

Um sie rumzukriegen verwandelte sich Goettergatte Zeus schnell in den Mann der Alkmene ... der Anbeginn des Herkules. Sein erster Name war uebrigens Alkides oder Palaimon. "Herkules" wurde erst spaeter sein Kuenstlername.

Als Zeus den unehelichen Sohn auch noch heimlich an die Brust seiner stets zu Recht eifersuechtigen Frau Hera legte, ueberspannte er den Bogen. Klein-Herkules war durch die goettliche Muttermilch zwar unsterblich, aber stand auf Heras Abschussliste ganz oben.

Toeten konnte sie ihn nicht, doch sein Leben sollte kein Zuckerschlecken werden...
Herkules wurde ein sehr großer, starker Mann, gruendete eine Familie. Doch ein boeser Zauber von Hera liess ihn eines Tages Amok laufen und seine gesamte Familie ausloeschen. Als er wieder bei Sinnen war, wollte er unbedingt bereuen und befragte das Orakel von Delphi.

Dieses schlug ihm vor, 12 Jahre in die Dienste des Koenigs von Mykene, Eurystheus, zu treten. Und weil es schon dabei war, gab es ihm den Namen Herakles, "Ruhm der Hera". Eurystheus strich seinem neuen Angestellten gleich mal den Jahresurlaub und gab ihm 10 Aufgaben...

_________________________________________________________________

1.)
Um die Stadt Nemea schlich damals ein gewaltiger Loewe, der alle Menschen in Furcht und Schrecken versetzte. Herkules hatte diesen zu beseitigen. Als sich die Bestie (uebrigens im Sternbil Loewe verewigt) und der Held gegenueberstanden, spielten sich dramatische Szenen ab: Herkules schoss eine ganze Salve von Pfeilen gegen das Tier. Da sich der Loewe aber seit fruehester Jugend nicht gewaschen hatte, war sein Fell kugelsicher.

Herkules musste sich auf einen Baum retten, sprang herunter und erwuergte den Loewen. Mit dessen eigenen Klauen zog er ihm das Fell ab und trug es seitdem als Mantel. Und aus dem Kopf fertigte er sich einen Helm.

2.)
Die zweite Aufgabe bestand darin, das vierkoepfige Ungeheuer Hydra zu vernichten. Es lebte in einem Sumpf nahe der Stadt Lerna und frass bei Bedarf Reisende. Herkules begann sofort einen Kampf. Zu seinem Pech wuchsen dem Ungeheuer zwei Koepfe nach, wo er ihm einen abschlagen konnte...

Zu allem ueberfluss kam dann auch noch ein grosser Krebs (Sternbild Krebs) und biss den Helden in die Ferse. Da wurde Herkules wirklich sauer, kickte den Krebs fort und rief Iolaos, seinen Wagenlenker, zu Hilfe. Dieser brannte die Halsstuempfe der Hydra aus, so dass keine Koepfe mehr nachwachsen konnten. So gewann er auch diesen Kampf. Am Ende tauchte er seine Pfeile in das giftige Blut der Hydra.

3. und 4.)
Die naechsten Aufgaben sind weniger spektakulaer: Er fing eine Hirschkuh mit goldenem Geweih und einen wilden Eber.

5.)
Schon Halbzeit? Nicht wirklich, denn nun kommt die wohl beruehmteste Aufgabe des antiken Helden: Das Ausmisten der Staelle des Augeias von Elis.

Koenig Augeias hatte einen gigantisch grossen Stall mit unzaehligen Tieren darin. Und dreckig war es ohne Ende. Also schlossen die beiden einen Deal ab: Herkules versprach, die Staelle an einem einzigen Tag zu reinigen - und der Koenig sollte ihm dafuer 1/10 seiner Tiere geben.

Einverstanden. Anstatt sich nun mit Kehrschaufel und Putzeimer zu bewaffnen, machte Herkules kurzen Prozess: Er leitete zwei Fluesse durch die Staelle. Als die Arbeit getan war, hielt sich der ehrenwerte Koenig jedoch nicht an die Abmachung und Herkules ging leer aus...

6.)
Die naechste Mission Impossible: In der Stadt Stymphalos trieben boese Voegel ihr Unwesen. Nicht nur, dass sie uebel pickten, nein, sie schossen auch mit Federn. Kombiniert mit einem fiesen Wind (gesponsert von Zeus) konnte Herkules viele von ihnen toeten. Die anderen flohen ans Schwarze Meer. Hier griffen sie spaeter Jason und die Argonauten an - aber das ist eine andere Geschichte.

7.)
Als naechstes segelte Herkules nach Kreta, um einen feuerschnaubenden Stier zu erledigen, der das Land tyrannisierte. Manche sagen, es handle sich hierbei um den Stier im Sternbild Stier, doch wer weiss.

8./9.)
Diese Geschichten erzaehlen die Griechen schnell: Herkules infiltrierte Koenig Diomedes und stahl dessen fleischfressende Stuten. Dann noch schnell ein Abstecher zu den Amazonen (Herkules geriet ja bekanntlich immer an die falschen Frauen), denen er einen Guertel (der Guertel Hippolyte) entwendete.

10.)
Dann wurde Herkules ausgeschickt, um das Vieh des Geryon zu stehlen. Geryon war ein Ungeheur mit ueblem Mundgeruch und drei Leibern, das ueber eine Insel im Westen herrschte. Weit im Westen. Herkules war einige Zeit unterwegs. Zwischendurch stellte er an der Strasse von Gibraltar die sogenannten "Saeulen des Herkules" auf, wie wir sie noch heute sehen. Geryon zu toeten war kein grosser Akt.

Nun hatte er die gesamte Herde durch den Mittelmeerraum nach Griechenland zu treiben...
In Suedfrankreich wurde er von einer gigantischen Streitmacht angegriffen. Eigentlich kein Problem, nur gingen ihm die Pfeile aus... Papa Zeus half mal wieder aus der Klemme und liess Steine regnen - diese schleuderte Herkules gegen seine Feinde. Aus.

_________________________________________________________________

Ja, das waere es vertragsmaeßig schon gewesen fuer unseren Helden. Eigentlich waren nur 8 Aufgaben ausgemacht, ABER: Als er wieder zurueckkam, wurde er gleich angeklagt:

Beim Kampf gegen die Hydra habe er Hilfe in Anspruch genommen. Und als er die Staelle des Augias reinigte, wollte Herkules bezahlt werden... Scheinbar hatte unser Held einen schlechten Anwalt, denn schon war er auf dem Weg zu zwei weiteren Aufgaben. Diese waren schwieriger, als alle anderen zuvor ...

11.)
Schon wieder Diebestour: Herkules soll die goldenen aepfel aus dem Garten der Hera (zufaellig auch seine Erzfeindin) stehlen. Dieser Garten steht an den Haengen des Atlas. In der Mitte stand ein Baum mit goldenen Fruechten - ein Hochzeitsgeschenk von Mutter Erde (Gaia) an Zeus und seine Frau Hera. Die Hesperiden (Toechter des Atlas) sollten Diebstaehle verhindern, doch da machte Hera den Bock zum Gaertner... also wurden sie entlassen und der neue Wachmann war der Drache Ladon (Sternbild Draco), der sich um den Baum schlaengelte.

Es dauerte ein wenig, bis unser Held am Garten ankam, denn unterwegs befreite er noch schnell Prometheus von seinen Ketten. Dieser gab ihm den guten Rat, die aepfel nicht selbst zu pfluecken, sondern einen Trottel zu finden, der die Drecksarbeit fuer ihn machen wuerde... aber wo ?

Herkules toetete den Drachen schnell und schmerzlos mit einem uebermenschlichen Pfeilschuss. Dann ging er zu Atlas und machte ihm klar, was fuer ein Spaß es doch waere, die aepfel aus Heras Garten zu stehlen. Atlas war sofort Feuer und Flamme - nur ein Problem: Wer haelt so lange das Himmelsgewoelbe ? Denn der Job des Atlas bestand darin, den Himmel oben zu halten. Herkules - uebernehmen Sie.

Und fast haette Atlas keine Lust mehr auf seine Arbeit gehabt - und Herkules waere fuer immer der Traeger geblieben. Aber eben nur fast.

12.)
Eurystheus, der Auftraggeber des Herkules, erlitt einen tragischen Verlust: Durch die Verkettung ungluecklicher Umstaende kam sein Meerschweinchen zu Tode - und so sehnte er sich nach einem neuen kuscheligen Haustier. Und was laege wohl naeher, als sich Kerberos, den Hoellenhund aus der Unterwelt, zu wuenschen ?

Wobei: kuschelig war der nicht... Kerberos hatte einen Drachenschwanz und auf seinem Ruecken kringelten sich Schlangen. Er war unfreundlich, ungewaschen und extrem beissfreudig. Gluecklicherweise wurde Herkules bestens durch das umhaengende Fell des Nemeischen Loewen geschuetzt - und so rang er den Hund nieder und schleppte ihn zu seinem neuen Herrchen.

Eurystheus war verbluefft - er hatte niemals damit gerechnet, den groessten Helden der Antike wieder zu sehen. Somit war Herkules von allen Pflichten befreit.

_________________________________________________________________

Nach seinen schweren Arbeiten ging Herkules in Rente. Er heiratete Deianeira, die schoene Tochter des Koenigs Oineos. Auf ihrer Hochzeitsreise musste das Paerchen den Fluss Euneos ueberqueren. Hier arbeitete der Kentaur Nessos als Faehrmann. Wahrscheinlich um Geld zu sparen, schwamm Herkules ueber den Fluss, seine Frau liess er von Nessos uebersetzen.

Dieser war aber von der Schoenheit der Deianeira so begeistert, dass er versuchte, sie zu vergewaltigen. Vom anderen Ufer aus beobachtete Herkules das alles - und erschoss den Kentaur mit einem seiner giftigen Pfeile. Ein zaeher Bursche, denn bevor er endgueltig den Loeffel abgab, ueberredete er Deianeira noch dazu, ihm ein wenig von seinem Blut abzuzapfen, da dies einen "Liebeszauber" inne haette...

_________________________________________________________________

Wer weiss, wie viel Zeit nun verging. Jedoch kam die Zeit, als die Frau des Herkules auf andere Frauen eifersuechtig wurde. Ob berechtig oder nicht, niemand kann das sagen. Auf jeden Fall wuenschte sie sich ein wenig mehr Romantik - und bestrich eines der Hemden des Herkules mit dem Blut des sterbenden Nessos.

Der Held bemerkte nichts - doch als sich das Blut erwaermte, wirkte es durch das Gift der Hydra wie eine Saeure. Von wegen Liebeszauber ... Wild vor Schmerzen rannte er durch das Land, laut schreiend riss er Baeume aus - eine wahre Tragoedie. Doch er wusste: Nichts und niemand wuerde ihn von diesen Schmerzen befreien koennen. Also errichtete er auf dem Berg Oita einen Scheiterhaufen und verbrannte sich dort selbst.

Sein Koerper verbrannte, aber als Halbgott kam sein unsterblicher Teil in den Olymp, wo er von seinem Vater Zeus an den Nachthimmel versetzt wurde. Dort sehen wir ihn mit einer Keule, seiner Lieblingswaffe.

Manche sagen, seine 12 Arbeiten sind in den 12 Tierkreiszeichen dargestellt (Widder, Stier, Waage ...) - doch ist es in einigen Faellen nicht leicht, einen Zusammenhang zu erkennen. Herkules ist das fuenftgroesste Sternbild am Himmel. In ihm gibt es den Kugelhaufen M13 - das schoenste Exemplar seiner Art am noerdlichen Sternhimmel.

>> zurück zur Übersicht

>> Sterntaufe bestellen

   Seite drucken     


>> weiter
Ich habe diesen Stern meiner Tochter gewidmet, leider durfte sie nur 15 Jahre alt werden...
Claudia Langsdorf, Heidenrod
>> weitere Stimmen
Stimmungsvoller Film, der die Sterntaufe besser beschreibt als tausend Worte es könnten...
>> zum Film


©2017 MySTAR®  |  Impressum  |  AGBs  |  Datenschutz  |  Widerrufsrecht  |  Partnerprogramm  |  Info Tel.: +49 (0)8762-5303 (Normaltarif)
  Programmierung screen-vision  |  Sitemap  |  Last update: 12.08.2016
Experte für Sterntaufe und Sternpatenschaften seit 1997 - die Geschenkidee einen Stern kaufen.
Alle genannten Preise verstehen sich inkl. deutscher MwSt von derzeit 19% und kostenloser Lieferung weltweit.